Halbzeit-Check: Die Iron Oaks sind unglaublich stolz

Angetrieben von Dominik Füllbier, wurden in der zweiten Jahreshälfte 2017 die ersten Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen des SV Saalsdorf zur Gründung einer Dartsparte geführt. Der Vorstand war umgehend angetan, schnell wurde die Unterstützung zugesichert, sodass die Planungen für die Teilnahme am Spielbetrieb des Braunschweiger Dartverbandes, kurz BBDV e.V., zur Saison 2018/2019 angestrebt werden konnte.

Um die formellen Angelegenheiten für die Gründung der Dartsparte hat sich der 1. Vorsitzende des SV Saalsdorf, Daniel Schifferlie, persönlich gekümmert. Darüber hinaus suchten Dominik Füllbier, Marius Fehse und Co. den direkten Kontakt zum Verband, insbesondere Burkhard Volling (Präsident des BBDV e.V.) war eine große Hilfe. „Er hat uns sehr gut und verständlich erklärt, auf was wir achten müssen“, sagt Marius Fehse, der sich auf diesem Weg noch einmal für die Unterstützung bedanken möchte.


„… würden uns nicht dagegen wehren, irgendwann das Aushängeschild des Dartsports im Landkreis Helmstedt zu sein“

„Die ersten lockeren Trainingseinheiten wurden meist mit mehr als 10 Leuten durchgeführt“, erinnert sich Marius Fehse im Gespräch mit DARTSPORTAL.de an die Anfänge. Der Zuspruch war enorm, „in unmittelbarer Umgebung gab es schlicht noch keinen Verein, oder wir wussten nichts davon, dann wollten wir unser eigenes Baby in die Welt setzen“, so Fehse weiter.

Inzwischen besteht die Dartsparte aus 18 gemeldeten Spielerinnen und Spielern, die direkt aus Saalsdorf oder den umliegenden Ortschaften kommen. Wenn es nach Fehse geht, darf es mit dem Zulauf an neuen Mitgliedern gerne weiter gehen: „Sehr schön wäre es aus unserer Sicht, wenn sich bei uns mehr, deutlich jüngere Menschen einfinden würden, sodass wir vielleicht eine Jugendmannschaft gründen können. Auch über mehr Ladys würden wir uns sehr freuen“. Des Weiteren „würden wir uns nicht dagegen wehren, irgendwann einmal so etwas wie das Aushängeschild des Dartsports im Landkreis Helmstedt zu sein“.


„Wir sind unglaublich stolz auf diese erste Hinrunde“

Vereinsintern soll das A-Team das Aushängeschild der Iron Oaks sein. Aktuell besteht das A-Team, welches von Marius Fehse als Kapitän angeführt wird, aus sechs Spielern – die restlichen 12 sind Teil des B-Teams.

Wie es sich als Aushängeschild gehört, setzt man sich ambitionierte Ziele und versucht diese mit harter Arbeit zu erreichen. So arbeiten auch die Iron Oaks hart für ihren Erfolg und es zahlt sich, Stand jetzt, aus. Nach neun Spielen steht das A-Team punktverlustfrei an der Tabellenspitze der Kreisklasse 1. „Wir sind unglaublich stolz auf diese erste Hinrunde. Jeder einzelne von uns hat in jedem Spiel alles gegeben, ganz egal wie der Spielstand zwischenzeitlich war. Wir haben uns gegenseitig immer wieder motiviert, jedes Spiel gegen jede Mannschaft komplett ernst zu nehmen und Vollgas zu geben“, so der überglückliche Fehse.

Dennoch gibt der Kapitän zu, dass die Hinrunde alles andere als ein einfacher Spaziergang gewesen sei. „Wir waren in den entscheidenden Momenten oft einfach konzentrierter und haben die Doppel getroffen“. Vor allem für diese Stärke wurde den Saalsdorfern von den Gegnern häufig Respekt gezollt.


„Da waren schon tolle Matches dabei“

Als stärksten Gegner nennt Fehse das C-Team vom DC Six Pack aus Wolfenbüttel, welches im Hinspiel auf Grund von personellen Problemen nur mit drei Spielern antreten konnten und dadurch unfreiwillig zwei Sets an die Iron Oaks abgaben. Am Ende siegten die Saalsdorfer mit 8:4 nach Sätzen. „Da waren schon tolle Matches dabei. Der Druck wurde von beiden Mannschaften ständig hochgehalten“, findet Fehse nicht nur für sein Team, sondern auch für den Gegner lobende Worte.

Dass Six Pack – C der wohl ernsthafteste Kontrahent im Kampf um den Aufstieg ist, zeigt auch ein Blick auf die Tabelle. 16 Punkte sammelte das Team von Kapitän Heiko von Kolczynski, verlor also nur das Spiel gegen die Iron Oaks.

Das Team von Marius Fehse ist also gewarnt und sich sicher, „dass das nun anstehende Rückrundenspiel noch eine Nummer härter wird“. Sollten die Iron Oaks das Rückspiel, welches im Übrigen am 12.01.2019 um 16 Uhr in Saalsdorf stattfindet, gewinnen, wäre es ein riesen Schritt in Richtung Aufstieg. Anders herum, gewinnt Six Pack wird der Kampf um den Aufstieg so richtig spannend.

Bilder bereitgestellt von Marius Fehse